Bis am 19. April 2020 können leider keine Gottesdienste in der St. Jakobskirche stattfinden.

Als Gemeinde bleiben wir aber gemeinsam unterwegs. Im Kirchenvorstand haben wir uns überlegt wie dies konkret aussehen kann.

Mehr Informationen darüber finden Sie » hier.

Predigt für den Sonntag, 29. März 2020

Orgel: Barbara Katz

Predigttext: Römer 8, 18-30 – lebendig in Hoffnung

18 Denn ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll.
19 Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet darauf, dass die Kinder Gottes offenbar werden.
20 Die Schöpfung ist ja unterworfen der Vergänglichkeit – ohne ihren Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat –, doch auf Hoffnung;
21 denn auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes.
22 Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis zu diesem Augenblick seufzt und in Wehen liegt.
23 Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir den Geist als Erstlingsgabe haben, seufzen in uns selbst und sehnen uns nach der Kindschaft, der Erlösung unseres Leibes.
24 Denn wir sind gerettet auf Hoffnung hin. Die Hoffnung aber, die man sieht, ist nicht Hoffnung; denn wie kann man auf das hoffen, was man sieht?
25 Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen, so warten wir darauf in Geduld.
26 Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich's gebührt, sondern der Geist selbst tritt für uns ein mit unaussprechlichem Seufzen. 27 Der aber die Herzen erforscht, der weiß, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er tritt für die Heiligen ein, wie Gott es will.
28 Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind.
29 Denn die er ausersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dass sie gleich sein sollten dem Bild seines Sohnes, damit dieser der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.
30 Die er aber vorherbestimmt hat, die hat er auch berufen; die er aber berufen hat, die hat er auch gerecht gemacht; die er aber gerecht gemacht hat, die hat er auch verherrlicht.

 


Predigt für den Sonntag, 22. März 2020

Predigttext: Römer 8, 1-17 – zu KInder Gottes geworden


Predigtplan 2020 / 1.Semester der Gesamt-Münstergemeinde Basel zum herunterladen


Aus unserem Leitbild:

Kerygma ist das griechische Wort für die Verkündigung des Evangeliums, der Frohen Botschaft von Jesus Christus. Aus dieser Verkündigung entsteht Kirche, und auf es hin organisiert sie sich.

Der regelmässige Gottesdienst in St. Jakob (Leiturgia), insbesondere die Vermittlung der Botschaft durch Wort und Sakrament, steht im Zentrum unseres Gemeindelebens. Hier geschieht der je individuelle Zuspruch Gottes - hier wird aber auch der Anspruch Gottes gegenüber uns Menschen sichtbar. Die Verkündigung verleiht dem Gottesdienst seine Richtung und Verbindlichkeit.

Im liturgisch gestalteten Gottesdienst pflegen wir die fortlaufende Schriftauslgung oder auch die am Kirchenjahr orientierte Auslegung gemäss der Perikopenordnung. Der Gottesdienst am Sonntag ist uns Heimat, Ort der Stärkung und Orientierung, Ausgangs- und Angelpunkt für unser Leben in dieser Welt. Der Gottesdienst bestärkt uns auf unserem Weg und macht uns zu mutigen und fröhlichen Christen.

Losung des Tages

Mittwoch, 01.04.2020

Ich will mich freuen über mein Volk. Man soll in ihm nicht mehr hören die Stimme des Weinens noch die Stimme des Klagens.
Jesaja 65,19


/Jesus sprach zu den Jüngern:/ Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.
Johannes 16,22
X